Archiv der Kategorie: Italienisch

Buon appetito!

Ganz nach dem Motto „Anche mangiando si impara“ („Auch beim Essen lernt man“) machten sich die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfachs Italienisch an die Zubereitung von köstlichen Tramezzini. Hier ein Bericht darüber:
Nella lezione prima di Natale abbiamo preparato i tramezzini. Weiterlesen

Unsere Italienischassistentin Alessandra

In diesem Schuljahr haben die “ItalienerInnen” der Erlgasse das Glück, an zwei Wochentagen mit unserer Italienischassistentin Alessandra Zurolo aus der Nähe von Neapel arbeiten zu dürfen. Seit Oktober steht für jede Italienischklasse der Schule ein Mal pro Woche eine Unterrichtsstunde mit Alessandra auf dem Programm, in der verschiedenste, stets mit viel Sorgfalt vorbereitete Aktivitäten auf dem Programm stehen. Es wird gesprochen, gehört, gelesen, diskutiert… und auch oft gelacht. Weiterlesen

Italienisch WPF – Cucina italiana in der Erlgasse!

JBWas passt besser zu Italien als gutes italienisches Essen? Eigentlich wenig. Und da dies in der Schule bzw. im Wahlpflichtfach Italienisch nicht immer nur theoretisch sein muss, haben wir uns kurzerhand dazu entschieden gemeinsam mit Prof. Kronschläger „spaghetti al ragù“, besser bekannt als „spaghetti alla bolognese“, zu kochen. Wir trafen uns also an einem Nachmittag in der Schulküche und begannen mit den Vorbereitungen. Damit das Ganze auch noch authentischer wirkte, war natürlich alles auf Italienisch: die Einkaufsliste, das Rezept und sogar die Gespräche. Nach zweistündiger Arbeit wurden wir dafür aber auch mit perfekt italienischen Spaghetti belohnt.

Felix Ullrich (7A), Daniel Leidenfrost (7A), Oskar Klug (7A), Lukas Kollmann (7B), Stefan Palisek (7B), Agron Ballabani (8A), Bernadette Hazuka (8A)

Nächster Halt/ prossima fermata: Toskana, Italien (17.03.2015-27.03.2015)

1Am 17.03. 2015 begann die Sprachreise der 7A und der 7B in die Toskana, in Begleitung von Prof. Kronschläger und Prof. Farbo – im Nachtzug. Um ca. 6 Uhr sind wir in Florenz angekommen und hatten noch am selben Tag eine äußerst interessante Stadtführung.
Untergebracht waren wir bei Gastfamilien, was auch einmal eine andere Erfahrung für einige von uns war. 2Das erfordert nämlich Mut, Geduld und Anpassungsfähigkeit, Neugierde und Aufgeschlossenheit, da der Lebensstil und -standard der Gastfamilien oftmals nicht dem entspricht, was man zu Hause gewohnt ist. Dafür macht man aber auch Erfahrungen, die so viel wert sind, wie die Sprachkenntnisse selbst: Man lernt die Menschen kennen, die die Sprache sprechen und prägen. Weiterlesen