Sensation bei Rapid??

Raunen und Verwunderung gingen durch die Reihen der Tausenden grün-weißen Fans, als letzten Sonntag ein neues Gesicht auf dem Rasen des Allianz-Stadions präsentiert wurde.

Wer ist das – Dr. Martin Neubauer? Die meisten hatten noch nie von diesem vermeintlichen Wunderwuzzi gehört. Ein neuer Stürmer, ein neuer Verteidiger – oder wieder ein neuer Trainer? Vielleicht wollten die Rapidverantwortlichen dem jungen Übermut der Spieler ein Vorbild an Erfahrung gegenüberstellen – wahrscheinlich hat Dr. Neubauer mehr Spiele im Fernsehen gesehen als die Spieler Meisterschaftsspiele absolviert haben. Der Verein reagierte auf die Anfrage, ob Rapid jetzt Akademiker engagiere, mit Panik, und überprüfte, ob jemand erkrankt oder etwas kaputt gegangen war. Erst die Erklärung, „Des is ana mit an Titel“ beruhigte Fans und Vorstand.
Doch nein, die Ehre gebührte Dr. Neubauer zu seinem 60. Geburtstag, und der Jubilar wurde auf dem Platz geehrt. Er erhielt neben Glückwünschen auch einen Ball mit den Spielerunterschriften. Begleitet wurde der Junggebliebene von Hunderten Fans der Anstalt, wo er beschäftigt ist. (Adresse wird geheim gehalten – sonst wollen alle dorthin, wo die politische Elite des Landes ausgebildet wird!)
Auch einige Austria-Fans schlossen sich aus diesem Grund der Gruppe an, fühlten sich aber wie Veganer im Schnitzelhaus, allerdings hatten sie noch nie mehr als 12 Fans auf einmal in einem Stadion gesehen!
Weil Rapid sich spielerisch sehr zurückhielt, bescherte die Mannschaft dem Jubilar bis zum Schluss ein spannendes Match – kurz wurde allerdings diskutiert, das Geburtstagskind für die letzten 20 Minuten aufs Feld zu schicken, damit wäre Rapid auf jeden Fall intellektuell für die Champions League geeignet. Ein spezieller Dank geht an den SK Mattersburg, der sich durch viele vergebene Chancen am Geburtstagsgeschenk beteiligte.
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!!