Der Ausflug der 2B in die Bruegel-Ausstellung

Die Klasse 2b hat am Mittwoch den 28.11. einen Ausflug ins Kunsthistorische Museum gemacht. Das Museum war interessant. Wir haben viel Außergewöhnliches gesehen. Auf einem Bild sah man einen Turmbau. Ganz vorne gab es einen König und die Bauern haben ihn vergöttert.
Bruegel malte gerne Berge, dafür war er bekannt. Er lebte in Holland. Holland ist in Wahrheit ein Flachland, also hat er seine holländischen Gebirgslandschaften erfunden. Auf einem Bild sah man Bruegels Vorstellung von der Hölle: So wie man sich damals die Strafe von Gott vorstellte. Gruselig waren vor allem die Skelette. Interessant war auch, dass es früher in Holland sechs Jahreszeiten gab. Auch die hat Bruegel gemalt. Bruegel hatte zwei Söhne. Einer davon malte viele Blumen. In einem von Bruegels Bildern waren die Frauen die Helden und die Männer haben sich versteckt. Das Museum hatte auch Sofas. – Die waren sehr gemütlich! (Yasmin und Milijana)

Er malte auch eine Serie über die Jahreszeiten. Diese bestand aus Vorfrühling, Frühling, Vorsommer, Sommer, Herbst und Winter. Außerdem malte er auch Bilder von der Hölle. Auf diesen Bildern waren Dinge, Tiere und Menschen zusammengesetzt. Das sah voll komisch aus! (Julia)

Das Museum war wunderschön und auch die Eingangshalle gefiel mir sehr! Auf einem Bild sah man, dass sehr viel Arbeit drinnen steckte. Auffallend war, dass Bruegels Bilder sehr genau gemalt wurden. (Alexander)

Bruegel malte gerne einfache Menschen. Das Bild „Dulle Griet“ gefiel mir weniger, weil ich diese Fantasiewesen hässlich fand. Die Sofas waren echt weich! (Paul)

Bruegel ist sehr viel ins Detail gegangen. Man musste sehr genau hinsehen, damit man jedes Detail sehen konnte. (Kirsten)

Das Museum war cool. Auf einem Bild sah man eine Frau in der Unterwelt. Der Führer hat uns gute und spannende Fakten erzählt. (Tobias)

Wir erfuhren, dass er sich oft als Bauer verkleidete und so zu den Bauern ging. So konnte er sich die Bilder besser vorstellen. Bruegel malte gerne Bauern und die Hölle. Die verrückten Figuren in der Hölle waren sehr auffallend. (Ruben)

Bruegel malte gerne Bauern, Landschaften und die Hölle. Pieter hatte eine sehr böse Vorstellung über die Hölle. Er dachte die Skelette mit Sensen sind der Tod. (Patrick)

Außerdem haben wir uns den „Turmbau zu Babel“ angeschaut, welcher eine Geschichte verbirgt. Damals wollten die Menschen einen Turm bauen, der höher war, als Gott groß war. Gott fand das jedoch sehr unwürdig, dass Menschen höher sein wollten als er und so schickte er jedem Menschen eine andere Sprache. (Franzi)

Bruegel malte auch viele Feste. Man sah auf den großen Festen viele Speisen und Getränke, kleine Kinder die spielten und viele Menschen, die sich umarmten und küssten. (Alexander)

Wir erfuhren, wie die Menschen sich früher gekleidet haben. Ich merkte, dass Bruegel sich sehr große Mühe gegeben hat. (Susi)

Das Museum war aufregend. Der gruseligste Teil war die Hölle. (Fatou)