Lehrausgang, am 4.11.2019 – „Klimaaktionstag“

Konsum? – Ja, aber nachhaltig!
Das Motto dieses Tages war es, sich mit dem Klimaschutz zu beschäftigen. Wir, die Schülerinnen und Schüler der 7A, haben uns für das Thema „Ressourcenschonung“ entschieden, weshalb wir drei passende Betriebe besucht haben.
Unsere erste Station war der Second-Hand-Markt „Carla“, welcher von der Caritas betrieben wird. Dort kann man als Privatperson schon gebrauchte aber noch intakte Gegenstände hinbringen, welche dann weiterverkauft werden. Der Erlös kommt der Caritas zugute.
Danach haben wir das „Demontage- und Recycling Zentrum für Elektroschrott“ im 14. Bezirk besucht. Dort werden täglich sechs Tonnen Elektroschrott in all seine wiederverwendbaren Einzelteile zerlegt und zum Recycling aufbereitet. Es entstehen aber auch mach neue Gegenstände aus Bestandteilen des Mülls wie Möbel und Schmuck.
Abschließend fuhren wir noch zum „Boutique Hotel Stadthalle“, welches klimaneutral geführt wird. Das heißt unter anderem, dass mittels Photovoltaikanlage Strom produziert wird, es gibt eine begrünte Fassade, einen grünen Innenhof und Bienenstöcke auf dem Dach. Das Hotel wurde in Niedrig-Energie-Bauweise errichtet und die Zimmer und weitere Räumlichkeiten wurden auch mit recycelten, alten Möbeln ausgestattet.
Dieser Tag hat uns gezeigt, in wie vielen unterschiedlichen Formen man Umweltschutz betreiben kann. Man muss auch nicht immer nur neue Sachen kaufen, denn meistens haben auch alte und gebrauchte Gegenstände noch einen Nutzen und ein bestimmtes Flair.

Tobias Steiner, Corvin Schamschule (7A)