Peermediation

An unserer Schule gibt es die unverbindliche Übung PEERMEDIATION. Sie wird in zwei verschiedenen Gruppen je einstündig (bzw. geblockt 14tägig) unterrichtet. Eine Gruppe wird von Anfänger/innen der 5. bis 7. Klasse gebildet. In dieser Gruppe erfolgt die Ausbildung zum/r Peermediator/in.

Die SchülerInnern erwerben die Ausbildung zum/r Peermediator/in und Streitschlichter/in. In zahlreichen Übungen lernen sie zunächst sich selbst besser mitzuteilen, ihre Gefühle zu erkennen und zu benennen, sich in angespannten Situationen selbst zu behaupten und in der ICH-Botschaft klar auszudrücken, was jede/r für sich möchte. In weiterer Folge wird dann das Fundament eines Beratungsgespräches gelernt und geübt. Fähigkeiten wie Aktives Zuhören, Empathie – sich in jemand anderen hineinversetzen – umdeuten – die positive Seite von negativen Eigenschaften sehen können, richtige Fragen stellen und mehr werden geschult. Die Teilnehmer/innen erarbeiten die Technik der Mediation. Anhand von Fallbeispielen wird in Kleingruppen der schrittweise Ablauf eines Konfliktlösungsgesprächs trainiert.

Im Rahmen der Übung besuchen wir auch Aus- und Weiterbildungsseminare, die vom Stadtschulrat für Wien für alle Peermediator/innen wienweit zu speziellen Themen angeboten werden. Z.B.:

  • (Cyber-)mobbing
  • Fair streiten
  • Spiele für die Unterstufe
  • Zivilcourage
  • Mediation und Vorurteile
  • Konflikt–Sculpting
  • Klassenmediation

Die SchülerInnen erhalten vom Stadtschulrat ihren persönlichen „Peer-Pass“, in dem die Teilnahme an Fortbildungen vermerkt wird. Die Aktiven Peers (Peers ab dem 2. Ausbildungsjahr) stehen der Schule für Streitschlichtungen zur Verfügung. Schülerinnen und Schüler der Unterstufe können sich im Bedarfsfall an sie wenden und sie um Unterstützung ersuchen. Zu gegenseitig vereinbarten Terminen können die Mediationsgespräche stattfinden.

Die Aktiven Peers halten auch Workshops in den ersten und zweiten Klassen ab, in denen das Gelernte an die jüngeren Schüler/innen weitergegeben wird. Die Peers im ersten Ausbildungsjahr arbeiten unterstützend mit. Auf Wunsch stehen Peers den Klassenvorständen in den KV-Stunden zur Seite. Jedenfalls unterstützen sie das Entstehen einer guten Klassengemeinschaft, indem sie Kennenlernworkshops für die ersten Klassen in der ersten Schulwoche durchführen.

Am Ende jedes Ausbildungsjahres erhalten die Teilnehmer/innen mit dem Zeugnis ein Zertifikat für den erfolgreich absolvierten Kurs.

Maturant/innen erhalten mit dem Maturazeugnis auch ein Zertifikat von der Bildungsdirektion für Wien als Anerkennung für ihre oft mehrjährige Tätigkeit als Peermediator/innen.

Leitung: Mag. Cornelia Hauer und Mag. Dr. Peter Grabher

Peermediation im Schuljahr 2019/20