Bundesgymnasium und Realgymnasium Erlgasse 1120 Wien, Erlgasse 32-34, 01/813 91 82 – 0
1120 Wien, Erlgasse 32-34, 01/813 91 82 – 0

Tägliche Turnstunde in der 1. Klasse

An Gewohnheiten gewöhnen – die tägliche Turnstunde

„Aufbruch zur täglichen Turnstunde“, „Tägliche Turnstunde bis 2017“ oder “Bewegung für Kinder ist ein Muss“ – Dies sind nur einige Schlagzeilen, die unser aller Lieblingssuchmaschine ausspuckt, wenn man sie nach dem Status Quo einer täglichen, gesetzlich vorgeschriebenen Bewegungseinheit im Rahmen der Pflichtschule befragt.

Nun soll hier nicht auf Gründe eingegangen werden, wieso oder weshalb dieses wunderbare und vielversprechende Projekt auch 2020 noch immer keine verbreitete Etablierung genießen darf. Stolpersteine wie Finanzierung, Logistik oder Organisation sind selbstredend keine einfach zu nehmenden Hürden. In diesem Kommentar sei vielmehr auf eine wesentliche Tatsache hinsichtlich der Bewegung der Kinder fokussiert: Wir, das BGRG Erlgasse, wir können das, wir können tägliche Turnstunde! Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler täglich bewegt sehen und messen der Gesundheit und dem körperlichen Ausgleich der Kinder eine sehr hohe Bedeutung bei. Deshalb investieren wir viele Ressourcen in die Durchführbarkeit der täglichen Turnstunde der 1. Klassen.

Erfahrungsgemäß sind es gerade Hindernisse wie der Wechsel im Schulsystem, ein neuer Klassenverband und ein unbekanntes Lehrerteam, welche viele Kinder beim Schuleintritt in das Gymnasium verunsichern. Das mindert auch die Leistungsfähigkeit außerhalb des Turnsaals. Durch fünf Sporteinheiten in der Woche, welche bewusst in der Mitte des Schultages stattfinden, können die Schülerinnen und Schüler nicht nur dem Klassenraum entfliehen und den Kopf frei bekommen. Zusätzlich wird, gerade am Anfang auch der Schuleinstieg erleichtert. Durch häufigen Kontakt mit der Lehrperson kann sehr schnell ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden. Kaum eine andere Lehrperson sehen die Schulneulinge im ersten Jahr so regelmäßig wie ihre Bewegung – und Sportlehrerin oder ihren Bewegung – und Sportlehrer. Dies schafft Sicherheit in einer neuen Lebensphase.

Selbstredend führt eine tägliche Turnstunde, deren Durchführung oftmals auch koedukativ stattfindet, auch zu einer schnellen Stärkung des neu gemischten Klassenverbandes. Hier wird nicht nur am Verschwinden des ein oder anderen Speckröllchens gearbeitet, auch das Soziale und Gemeinsame wird großgeschrieben. Etwaigen Ungereimtheiten im Klassenverband kann gerade in Bewegung und Sport dann zielgerichtet und zeitnah entgegengewirkt werden, wenn regelmäßige, gemeinsame Herausforderungen sportlicher Natur unter professioneller Aufsicht bewältigt werden.

Dies schafft schlussendlich nicht nur psychisch und physisch gesündere, glücklichere und zufriedenere Kinder. Die tägliche Turnstunde führt langfristig auch zu gesundheitlichen Stärkungen und daraus folgend, wirtschaftlichen Einsparungen, aufgrund einer viel geringeren Neigung zur Adiposität und Folgeerkrankungen.

Und sind wir mal ehrlich: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. In der Erlgasse versuchen wir, Routinen hinsichtlich täglicher Bewegung und infolgedessen lebenslangem Sporttreibens zu forcieren. Und wir hoffen, dadurch den Platz zu füllen, den gesellschaftlich verbreitete Gewohnheiten wie der Griff zur Zigarette oder zur Flasche später gerne einnehmen. Weil uns das Wohlbefinden der Kinder am Herzen liegt.

Mag. Matthias Molecz stellvertretend für das gesamte SportlehrerInnen-Team