Frankenstein – alternative endings

This semester the students of 3CG read “Frankenstein”, a horror story by Mary Shelley. Since they didn’t really like the ending, they wrote alternative endings. Here are some of them:

The monster’s love story – by Anna, Hanny and Zoha

“Would you like to marry Elizabeth?”, asked the priest. “Yes!” said Victor Frankenstein with a smile on his face. “And Elizabeth, would you like to marry Victor Frankenstein?” the priest asked. But before she could answer the question, they heard a loud noise. Everyone in the church stood up. They saw the frightening monster, screamed and ran away as fast as they could. Some people fainted. “I would like to marry Elizabeth!!!” shouted the monster. Victor Frankenstein thought that this was a trick and protected Elizabeth but he didn’t see that the monster had a knife in his hand. He thought the monster would strangle Elizabeth. Weiterlesen

Empfang in der Russischen Botschaft

Foto-10

S.E. Botschafter Sergej Netschajew begrüßt die Schülerinnern des Wahlpflichtfaches

Am Montag, dem 22.06.2015, nahmen wir im Rahmen des Wahlpflichfachs Russisch an einem Empfang in der Russischen Botschaft teil. Dies war eine große Ehre, da Einladungen zu solchen Veranstaltungen äußerst selten und schwer zu bekommen sind. Bei dem Empfang wurde das Buch „Sowjetische Tote des Zweiten Weltkrieges in Österreich“ von Historiker Peter Sixl vorgestellt. Anschließend wurden wir zu einem eindrucksvollen Buffet voll köstlicher russischer Spezialitäten gebeten. Es war auch eine tolle Erfahrung, dieses opulente Gebäude einmal bei Nacht von innen bewundern zu können.

Irena Papageorgiou, 6B

Wirtschaft zum Angreifen

ATT_1435308237138_IMG_20150625_102004Am Donnerstag, den 25. Juni, besuchte die 2A im Rahmen des Geographieunterrichts das Wirtschaftsmuseum in der Vogelsanggasse. Die SchülerInnen lernten anhand modellhafter Darstellung die Produktion von Kartoffelchips kennen: IMG_20150625_120310Erzeugung des Ausgangsproduktes, Geräte und Fahrzeuge in der Landwirtschaft, Herstellung und Verpackung in der Fabrik, Transport sowie Handel und Absatz waren spannende Themen. Nach einer kurzen Pause am Spielplatz im Innenhof des Wirtschaftsmuseums, absolvierten die SchülerInnen den Computer-Wirtschaftsquiz mit Bravour! Weiterlesen