Werken: Architekturprojekte mit Studierenden

Gemeinsam mit Katharina und Elisabeth – beide studieren an der Akademie der Bildenden Künste – gestaltete die 2b und die 3bc im Dezember kreative Architekturmodelle in Gruppenarbeit. Die SchülerInnen der 2b zeigten sich dabei äußerst erfinderisch im Entwerfen von Spielgeräten. Eifrig konstruierten sie Ringelspiele, Trampolins, Klettergestelle, Rutschen, Schaukeln, Geschicklichkeitsparcours und mehr. Die Geräte arrangierten sie zu liebevoll gestalteten Spielplätzen, genannt „Regenbogenpark“, „Lamasmartie“, „Pleasant-Park“ oder „World-Park“. Angesichts der Ergebnisse möchte man sich gleich ins Vergnügen stürzen!
In der 3b ging es mit hingegen um nachhaltiges, energieeffizientes Bauen. Zunächst informierten sich die SchülerInnen über erneuerbare Energieformen. Elisabeth stellte dazu Informationsmaterialien zur Frage „Welche Möglichkeiten bieten Wind-, Wasser- und Solarenergie im Gegensatz zu Atomenergie oder fossilen Brennstoffen?“ an verschiedenen Stationen zur Verfügung. Ausgehen von der Aufgabe ein Earthship (d.h. ein Haus, das nur durch Solarwärme und Wärmespeicherung geheizt und gekühlt wird) zu entwerfen, experimentierten die SchülerInnen mit den Materialien Ton, Holz und Kunststoff. Sie übten sich im Stechen von Ziegeln und tüftelten an Konstruktionen, die das Haus stabil halten sollen. So fanden sie neue Wege, Materialien zu verbinden.